Projekt Globale Solidarität - vor Ort

Im Oktober 2017 hat der Bahnhof Langendreer zum zweiten Mal das Projekt „Globale Solidarität – vor Ort" gestartet. Das offene einjährige Mitmach-Projekt bietet jüngeren Menschen (im Studium, in der Ausbildung bzw. allen anderen, die Interesse daran haben) einen Raum sich auszutauschen und einzubringen in Fragen globaler Gerechtigkeit und Solidarität.
Im Fokus steht diesmal die Bekleidungsindustrie. Wir schauen uns zunächst globale Wertschöpfungsketten und Produktionsbedingungen in den Ländern des globalen Südens an, in denen die Kleidung der großen Ketten produziert wird. Im nächsten Schritt geht es darum wie globale Solidarität aussehen kann und was wir hier vor Ort tun können. Dazu möchten wir gern an die „Kampagne für saubere Kleidung" anknüpfen. Außerdem wollen wir uns mit den Chancen und Problemen von Fair Trade auseinandersetzten sowie Postwachstumstheorien und andere Ideen zum „Anderen Wirtschaften" anschauen.
Es geht nicht um graue Theorie, sondern ums Mitmachen sowie darum Neues zu lernen, kreativ und aktiv zu werden und natürlich um Gemeinschaftlichkeit und Spaß.

Das Projekt umfasst:
- monatliche Gruppentreffen (jeden 3. Mittwoch im Monat / 17 Uhr)
- Wochenend- und Tagesseminare (u.a. Solidaritätsarbeit, Anti-Rassismus, Kreativer Straßenprotest)>
- Crashkurse (u.a Öffentlichkeitsarbeit, Projektmanagement, Fundraising)
- gemeinsame Exkursionen, Kongressbesuche u.ä.
- ein selbst geplantes und organisiertes, kreatives Öffentlichkeits-Projekt
Du bist interessiert? Du hast Lust an den offenen Angeboten teilzunehmen, neue Themen und Menschen kennenzulernen und dich selbst einzubringen und auszuprobieren? Dann schreib kurz, wer du bist, was du machst und was dich an dem Projekt interessiert und motiviert: karina.lange@bahnhof-langendreer.de

Weitere Infos zum Thema

**************************************

KOMMENDE TERMINE

Crashkurs: Projektmanagement für politische Initiativen

11.04. / MI / 18 – 21 UHR / RAUM 6 / EINTRITT FREI

Spontane Ideen für ein Projekt gibt es viele. Doch wie konkretisiert man die Idee, formuliert die Ziele und setzt sie öffentlichkeitswirksam um? In dem Crashkurs werden Methoden zur Ideenfindung, Zielformulierung sowie zur Erstellung eines umfassenden Projektstrukturplans vermittelt und ausprobiert.
Auch im Studium oder im Beruf helfen die Methoden den Überblick zu gewinnen und das
Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.
Referentin: Ann-Christin Grote

****

Monatstreffen
18.04 / MI / 17 Uhr / Raum 6

****

Anti-Rassismus-Workshop
Rassismus, Rechtsruck...wie weiter?

21.4. & 22.4. / SA & SO / 10 – 18 UHR / RAUM 6 / 20€


Wie können wir Rechtsruck und Rassismus entgegentreten? Welche historischen Wurzeln hat Rassismus? Wo begegnet er uns in Alltag, Wirtschaft, Politik? Mittels vielfältiger Methoden wollen wir Privilegien reflektieren, für Stereotype sensibilisieren und die Perspektive betroffener Menschen hören sowie trainieren gegen Rechts zu argumentieren.
Teamerinnen: Katrin Konrad und Karina Lange

Anmeldung bis 15.04.: karina.lange@bahnhof-langendreer.de (TN-Beitrag inkl. Verpflegung)

****

Mehr als eine Demokratie - Bezavta
Demokratie-, Toleranz- und Menschenrechtsbildung
11.05. / FR / 10 – 18 UHR / RAUM 6 / 10,-

Was ist Demokratie? Mehr als ein Kompromiss? Mehr als eine Mehrheitsentscheidung? – Ja! Wir wollen demokratische Prinzipien wie das Verhältnis von Mehrheit und Minderheit sowie Chancengleichheit hinterfragen. Wir schaffen einen Lernraum, der kreative Lösungswege möglich macht. Wir wollen die Chancen, Schwierigkeiten und den Umgang einer Entscheidungsfindung aktiv erleben, diskutieren und theoretisch erarbeiten. Neue Erkenntnisse sind dir garantiert!" Teamerinnen: Kerstin Sernatinger und Karina Lange
Anm. bis 04.05.: karina.lange@bahnhof-langendreer.de / TN-Beitrag inkl. Verpflegung

****

Monatstreffen
16.05 / MI / 17 Uhr / Raum 6

****

Eine Kampagnen starten! Aber wie?

Tagesworkshop zum Campaigning

31.5. / DO / 10 – 18 Uhr / Raum 6 / 10,-

„Hier muss sich was ändern!" - Ab wo fangen wir an und wie packen wir es an?
Kampagnen werden immer wichtiger für Soziale Bewegungen um die Bevölkerung über ihr Anliegen aufzuklären und Druck auf Entscheidungsträger zu erzeugen. Wie aber werden Kampagnen organisiert? Und wie einigt man sich in der Gruppe? Elemente der Kampagnenplanung und –zielsetzung werden vorgestellt und an einem gemeinsamen Beispiel entwickelt. Referent: Ulrich Wohland (Beraterkreis OrKa)
Anm. bis 25.05.: karina.lange@bahnhof-langendreer.de / TN-Beitrag inkl. Verpflegung

****

Monatstreffen
20.06 / MI / 17 Uhr / Raum 6

  • Bahnhof Langendreer
  • Wallbaumweg 108
  • 44894 Bochum
  • Tel 0234 / 687 16 10
  • info@bahnhof-langendreer.de