Juan Gabriel Vásquez (Kolumbien)

Mo 22. September 2014

19:00 Uhr

Kategorie:Lesung
Raum:Studio 108
Juan Gabriel Vásquez (Kolumbien) | Das Geräusch der Dinge beim Fallen / El ruido de las cosas al caer

Bogotá, Kolumbien, im Sommer 2009: Der Jura-Professor Antonio Yammara liest in der Zeitung von einem Nilpferd, das aus dem ehemaligen Privatzoo des legendären Drogenkönigs Pablo Escobar entflohen ist. Unmittelbar fühlt er sich in die Zeit zurückversetzt, als der Krieg zwischen Escobars Medellín-Kartell und den Regierungstruppen auf Kolumbiens Straßen eskalierte. Damals musste er hautnah miterleben, wie ein Freund ermordet wurde. Noch Jahre später quälen ihn die Erinnerungen. Bei seinen Nachforschungen über den Mord entdeckt Antonio, wie stark sein eigenes Leben und das seines Freundes von der gewaltsamen Vergangenheit des Landes bestimmt wurden.

Juan Gabriel Vásquez (*1973 Bogotá) ist Autor preisgekrönter und vielfach übersetzter Romane und Erzählungen sowie Literaturübersetzer. Für seinen Roman "Das Geräusch der Dinge beim Fallen" wurde er mit einem der wichtigsten Literaturpreise der spanischsprachigen Welt ausgezeichnet - dem hoch dotierten Premio Alfaguara de novela.

Moderation und Übersetzung: Britt Weyde - Redakteurin der Zeitschrift 'ila' (Informationsstelle Lateinamerika, Bonn), Übersetzerin und Autorin
Deutsche Lesung: Sara Hasenbrink (Schauspielerin, Figurenspielerin)

Die Lesung ist Teil des Programm des internationalen Krimifestivals "Mord am Hellweg" sowie der Reihe "Wortwelten - Autorinnen und Autoren aus aller Welt" des Bahnhof Langendreer, gefördert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW


"Das Geräusch der Dinge beim Fallen" ist auf Platz 1 der Weltempfänger-Bestenliste!

 

  • Bahnhof Langendreer
  • Wallbaumweg 108
  • 44894 Bochum
  • Tel 0234 / 687 16 10
  • info@bahnhof-langendreer.de