Odyssee 2018: Musik der Metropolen - Il Civetto & Sabâ

Sa 4. August 2018

19:30 Uhr

Kategorie:Konzert
Raum:Freilichtbühne Wattenscheid
Odyssee 2018: Musik der Metropolen - Il Civetto & Sabâ

Umsonst und draußen!

Wenn es Il Civetto nicht gäbe, müsste man sie erfinden: diese bunte Mixtur aus Saxophon und Snare-Drum, Ukulele und Gitarre, Cajon und Klarinette, Bass und Bongos und einem Percussion-Set, das von der Reiselust der Jungs aus Berlin erzählt. Als Straßenband  gestartet entwickelte sich Il Civetto schnell zur angesagten Partyband. Mit dreistem Sprachmischmasch aus Spanisch, Arabisch, Französisch, Jiddisch und etwas Deutsch erzählen sie Geschichten, die man eher fühlen als verstehen kann. Der verwegene Soundmix aus Latino-Rhythmen, Balkan-Beats, Gypsy-Swing, Flamenco und Klezmer wird beim Odyssee-Festival nochmal gesteigert, kommen doch hier noch die rauen, urbanen Klänge der algerischen Band Sabâ dazu. Die Combo um Malik Ziad vereint orientalische und moderne westliche Klangfarben von Oud, Percussion und Gesang. Beide Bands werden erstmals gemeinsam Songs in Köln erproben, bevor es auf die Bühne geht.

Weitere Konzerte mit Il Civetto & Sabâ am 01.08. in Hagen, am 02.08. in Recklinghausen und am 03.08. in Mülheim.

Global Pop, brandaktuelle Beats, überraschend frische Sounds:
die 20. Auflage des Roadfestivals Odyssee verbreitet zwölf Mal heiße ClubAtmosphäre auf den OpenAirBühnen des Ruhrgebiets. Für tanzbare Sounds sorgen vor allem Künstler vom afrikanischen Kontinent, die mit europäischen Kollegen gemeinsam aufregend neue Experimente wagen. Dazu gibt es zum Themenschwerpunkt Afrika Filme und Diskussionen. Adé Bantu, einst Pionier der deutschen HipHop-Szene und längst Ikone der westafrikanischen Musikszene, kommt mit seiner 13-köpfigen Band Bantu. Der Bandleader, Aktivist und Visionär steht für den Spirit und die Vielfalt der Megacity Lagos. Ähnlich ambitioniert und rasant verfolgen die ehemaligen Straßenmusiker von Il Civetto ihre musikalische Entwicklung. Sie kreieren ihren unverwechselbaren WorldSound zwischen Fernweh und Flucht, Weltschmerz und Revolution. Gemeinsam mit der algerischen Band Sabâ entwickeln sie speziell für die Odyssee brandneue tanzbare Sounds. Aus Réunion und Paris bringen Pachibaba Klänge aus verschiedenen Kulturen von Funk, Afrobeat und Reggae, gemixt mit traditionellen kreolischen Maloya und SegaMelodien.

Rahmenprogramm zum Themenschwerpunkt Afrika:
FILM Das Kongo Tribunal. Von Milo Rau.
DI 24. Juli / 20 Uhr / Pelmke Hagen
MI 25. Juli / 19 Uhr / Bahnhof Langendreer
DO 26. Juli / 19:30 Uhr / Ringlokschuppen Mülheim

DISKUSSION Die Festung Europa beginnt in Afrika. Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert.
DO 26. Juli / 19 Uhr / Bahnhof Langendreer

FILM & DISKUSSION Appuntamento ai Marinai. Von Ariam Tekle. MI 1. August / 19:30 Uhr / Ringlokschuppen Mülheim

DISKUSSION Afrika – Kontinent der Zukunft?
DO 2. August / 19:30 Uhr / Ringlokschuppen Mülheim.
Mit Emmanuel Ndahayo (Soz.wiss.), Elombo Bolayela (Landtagsabgeordneter Bremen), Dr. Medard Kabanda (Pol.wiss.), Bridget Fonkeu (Afro Mülheimers).

Seit unglaublichen zwanzig Jahren rollt nun das Roadfestival erfolgreich durchs Revier! Damit hat sich die Odyssee zur wichtigsten Plattform für das globale Lebensgefühl an der Ruhr entwickelt. Dafür sorgt auch in diesem Sommer das bewährte Team von Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim, Bahnhof Langendreer Bochum Kulturzentrum, Kulturzentrum Pelmke e.V. in Hagen, dem Institut für Kulturarbeit in Recklinghausen und dem unverzichtbaren Partner WDR Cosmo. Finanziellen Support gibt es zudem von der Regionalen Kulturpolitik des Landes Nordrhein Westfalen, dem Kulturbüro Bochum und der Sparkasse Vest Recklinghausen.

If Il Civetto didn't exist already somebody would have
to invent them: A colourful mixture of Saxophone, Snare-Drum, Ukulele, Guitar, Cajon, Clarinet, Bass, Bongos and a Percussion-Set, which re ects the travelling adventures of these boys from Berlin. Starting as street musicians in 2010, Il Civetto developed fast into a popular party band. They tell stories, which are easier felt then understood, with a playful mix of languages from Spanish, Arabic, French to Yiddish and German. Their music covers many styles including Latin, Balkan-Beats, Gypsy-Swing, Flamenco and Klezmer.
They will be joined by the harsh, urban sounds of the
Algerian Band Sabâ. The musicians centre around Malik
Ziad and fuses Oriental and modern Western Soundscapes with Oud, Percussion and Vocals. Both bands will work together in Cologne, working on their musical collaboration and then will perform the results at the festival.

  • Bahnhof Langendreer
  • Wallbaumweg 108
  • 44894 Bochum
  • Tel 0234 / 687 16 10
  • info@bahnhof-langendreer.de