Das Heusnerviertel

Fr 4. März 2022

18:00 Uhr

Kategorie:Treffen
Raum:Raum 6
Raum:Bahnhof Langendreer
Einlasszeit: 18:00
Ende: Fr 4. März 2022 20:00
Das Heusnerviertel

Das besetzte Heusnerviertel

Das „Heusnerviertel" war ein Stadtteil in Bochum-Hamme. Es umfasste mehrere Straßenzüge, Schulen, Geschäfte, zahlreiche Häuser, Höfe und Gärten. Hier lebten stets mehrere Hundert Menschen. Vor allem Familien, deren Männer in den nahen Krupp-Werken und Zechen arbeiteten. Seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts bestanden Pläne dort eine Umgehungsstraße zu bauen. Die Pläne wurden immer wieder modifiziert und in den 80er Jahren sollte der Stadtteil der so genannten Westtangente weichen.

Für die Stadt Bochum war der Stadtteil somit ein „Sanierungsgebiet", das es seit Beginn der 80er Jahre zu entmieten und die Häuser abzureißen galt. Für Vorschläge einer alternativen Trassenführung und anderer Maßnahmen, die den Bestand der Häuser bewahrte, zeigte sich die Stadt nicht zugänglich. Um den anstehenden Leerstand vor Hausbesetzungen zu schützen erhielten via dem AkaFö ca. 200 StudentInnen Nutzungsverträge. Aber es kam anders als die Stadt plante.

Sukzessive entwickelte sich in dem Stadtteil eine der bundesweit größten Strukturen der Hausbesetzerszene. In den Jahren 1984 bis 1986 wies das „Heusnerviertel" fast 20 teil- oder ganz besetzte Häuser auf. Weit über 100 BesetzerInnen und viele „Noch-MieterInnen" wohnten in den zum Abbruch vorgesehenen Häusern und schützten diese mit Barrikaden vor dem Zugriff des Triumvirats aus Baufirmen, Stadt und Polizei. Die von ihren BewohnerInnen auch liebevoll als „Bronx" bezeichnete Großraum­besetzung gelangte dabei zu einiger Berühmtheit.

Mit viel staatlicher Gewalt und rechtswidrigen Vorgehen versuchte die Stadt Bochum den Widerstand der Viertel-BewohnerInnen zu brechen. Schlussendlich wurden die besetzten Häuser geräumt, abgerissen und die Westtangente gebaut. Ein Lehrstück städtischer Politik im Umgang mit ihren BürgerInnen.

Mehr zum Heusnerviertel am Freitag, den 4. März im Bahnhof Langendreer (Raum 6/18 Uhr)

Es lädt ein: der „Heusner Vertriebenen Verband"
_____________________

  • Zutritt nur mit 2 G.
  • Beim Eintritt muss der Nachweis über vollständig geimpft oder genesen zusammen mit einem amtlichen Ausweispapier vorgelegt werden.
  • Ein Test ermöglicht keinen Zutritt zur Veranstaltung!
  • Es gilt Maskenpflicht (mindestens medizinische Maske).
  • Für einen schnellen Einlass wünschen wir uns die Kombination aus: Personalausweis + digitalisiertem Impfnachweis auf dem Smartphone. Bitte haltet dazu gerne den entsprechenden QR code zum Impfnacheis auf Eurem Smartphone geöffnet.

 

  • Bahnhof Langendreer
  • Wallbaumweg 108
  • 44894 Bochum
  • Tel 0234 / 687 16 10
  • info@bahnhof-langendreer.de