Zur Kündigung des Pachtverhältnisses mit dem „K-Manns"

Das Team des Bahnhof Langendreer hat gemeinsam entschieden das Pachtverhältnis mit der Pächterin und den Betreiberinnen des „K-Manns" (Restaurant/Kneipe im Bahnhof) zu beenden.

Im September haben wir Hinweise aus dem Stadtteil erhalten, dass eine der Betreiberinnen mehrfach Facebook-Posts der AfD und des AfD-nahen Portals „Deutschland-Kurier" geteilt hat, u.a. ein Video, in dem eindeutig rechtsextreme Inhalte verbreitet werden.

Wir haben die Betreiberinnen zur Rede gestellt und hatten dabei den Eindruck, dass sie kaum Problembewusstsein zeigen. Nachdem eine einvernehmliche Beendigung des Pachtverhältnisses von den Betreiberinnen abgelehnt wurde, erfolgte eine fristlose Kündigung unsererseits bereits im Oktober.

Da die Betreiberinnen auf alle folgenden Angebote zu einer Einigung ebenfalls ablehnend reagiert und deutlich gemacht haben, dass sie die Räume freiwillig nicht zeitnah verlassen werden, sahen wir uns nun gezwungen Räumungsklage einzureichen. Die seit der Eröffnung aufgelaufenen Rückstände aus nicht gezahlten Pachtbeiträgen plus Betriebskosten im hohen fünfstelligen Bereich rechtfertigen die Kündigung und auch diesen letzten Schritt.

Mit der Entscheidung der Pächterin/den Betreiberinnen zu kündigen, nehmen wir erhebliche finanzielle Verluste in Kauf und planen die Weiterführung der Kneipe in Eigenregie, um uns kurz- und mittelfristig selbst um die Bewirtung unserer Künstler*innen und unsere Gäste zu kümmern. All diese Verluste und den großen Mehraufwand müssen wir hinnehmen, weil uns eine klare Haltung hier wichtig ist: Wir werden nicht mit Leuten zusammenarbeiten, die rechtsextreme Inhalte vertreten oder verbreiten.

(20.11.2020)