Mais Médicos

Mo 2. September 2019

19:00 Uhr

Vortrag &

Diskussion

Kategorie:Vortrag + Diskussion
Raum:Studio 108
Veranstalter: Humanitäre Cubahilfe
Mais Médicos | Kubas Ärzt*innen in Brasilien & die Gründe ihrer Rückkehr

Im Juli 2013 wurde unter der damaligen brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff mit Kuba eine umfassende medizinische Hilfe in unterversorgten
Gebieten Brasiliens vereinbart. Im Programm „Mais médicos" waren über 20.000 kubanische Ärzt*innen in Brasilien tätig, die in 5 Jahren mehr als 113 Millionen Patient*innen behandelten. Zuletzt waren über 9.000 kubanische Ärzt*innen und Krankenpfleger*innen in mehreren tausend unterversorgten Gemeinden des Landes, in Favelas und in Amazonien tätig. Im Dezember 2018 zog Kuba seine Mediziner*innen komplett zurück, nachdem der neu gewählte rechtsextreme brasilianische Präsident Jair Bolsonaro einseitige Veränderungen der Vertragsbedingungen angekündigt, die Qualifikation der kubanischen Ärzt*innen angezweifelt und sie als Sklav*innen eines diktatorischen Regimes bezeichnet hatte.

Indira García Arredondo, die als Ärztin im Programm „Mais Médicos" Brasilien gearbeitet hat, berichtet im Rahmen einer Rundreise über die humanitäre Hilfe Kubas in Brasilien und die Situation der Menschen dort. Zudem zeigt sie die Gründe für den erzwungenen Rückzug der medizinischen Spezialist*innen und die dramatischen Folgen für Millionen armer Menschen auf.

Veranstaltet von der Humanitären Cubahilfe in Kooperation mit dem Bahnhof Langendreer

  • Bahnhof Langendreer
  • Wallbaumweg 108
  • 44894 Bochum
  • Tel 0234 / 687 16 10
  • info@bahnhof-langendreer.de